Wir Sind Regelmäßig Geöffnet
Kostenloser Versand ab 60 €
Express Lieferung in 2 Arbeitstage

CBD gegen THC: Was ist der Unterschied?

Veröffentlicht: 28-09-2021

Erforschen Sie Marihuana- und Hanfprodukte, haben aber Schwierigkeiten, einige der Schlüsselkomponenten zu verstehen? Dieser CBD vs. THC-Vergleich kann Ihre Verwirrung endlich beseitigen. In einigen Fällen werden Sie feststellen, dass CBD und THC synonym verwendet werden. Die beiden Komponenten unterscheiden sich jedoch völlig voneinander. In diesem Vergleich unten haben wir einen detaillierten Ausblick auf den Hauptunterschied zwischen CBD und THC gegeben.

Was ist CBD und THC?

CBD, auch bekannt als Cannabidiol, und THC, auch bekannt als Tetrahydrocannabinol, sind zwei natürliche Verbindungen, die in der Cannabispflanze vorkommen. CBD wird aus Hanf oder Cannabis (Sativa-Pflanze) extrahiert. Es enthält normalerweise etwa 0,3% THC oder weniger und kommt in Form von Esswaren, Gelen, Kapseln, Öl oder topischen Salben.

THC hingegen ist eine psychoaktive Verbindung, die in Cannabis vorkommt. Im Gegensatz zu CBD ist THC für die hohe Wirkung von Cannabis verantwortlich. Genau wie CBD kann es durch das Rauchen von Cannabis konsumiert werden oder in Produkten wie Ölen, Esswaren oder Kapseln enthalten sein. Sowohl THC als auch CBD werden konsumiert, um therapeutische Wirkungen im Körper zu erzielen. Jede Verbindung interagiert jedoch anders mit Ihrem Körper.

Sowohl THC als auch CBD werden im Körper gespeichert. THC ist jedoch empfindlicher, was den Nachweis bei Drogentests erheblich erleichtert. Da CBD aus Hanf bis zu 0,3% THC enthält, können sensible Tests ein positives Ergebnis liefern.

Wie interagieren THC und CBD mit dem menschlichen Körper?

Wie oben erwähnt, ist THC eine psychoaktive Verbindung – es ist das, was dir das High durch das Rauchen von Gras oder den Konsum von Weed-Keksen verleiht, um nur einige Produkte zu nennen. Im Körper haben wir zwei Arten von Cannabinoid-Rezeptoren. Daher bindet THC, wenn es in den Körper eingeführt wird, an diese Rezeptoren, die sich im Gehirn befinden).

Das Ergebnis ist das hohe Gefühl, das Sie verspüren, das Vorteile wie Schmerzkontrolle und Stimmungsaufhellung mit sich bringt. Aus diesem Grund bietet THC euphorische Effekte. CBD ist eine nicht-psychoaktive Verbindung. Daher erzeugt es keine hohen Effekte. Fast ähnlich wie THC bindet es jedoch an Rezeptoren im Körper, um die Stimmung und Empfindungen zu beeinflussen, obwohl Sie nicht die gleiche hohe Wirkung wie bei THC erzielen.

  • CBD-Öl Vollspektrum 20% (2000mg) 10ml
    Auf Lager
    CBD-Öl Vollspektrum 20% (2000mg) 10ml
    89,95
  • CBD-Öl Vollspektrum 10% (1000mg) 10ml
    Auf Lager
    CBD-Öl Vollspektrum 10% (1000mg) 10ml
    49,95
  • CBD-Öl Vollspektrum 5% (500mg) 10ml
    Auf Lager
    CBD-Öl Vollspektrum 5% (500mg) 10ml
    29,95

THC vs. CBD – Was ist legal?

Die Frage der Legalität von THC und CBD ist ziemlich komplex. Im Allgemeinen wird CBD besser vertragen. Aus Hanf gewonnenes CBD hat ein lockereres Gesetz. Aus Hanf gewonnene CBD-Produkte sind auf Bundesebene legal, aber nach mehreren staatlichen Gesetzen illegal. Tatsächlich sind CBD-Produkte aus Hanf in einigen Staaten nur für den medizinischen Gebrauch legal.

Aus Marihuana gewonnene CBD-Produkte sind auf Bundesebene illegal, wurden jedoch in einigen Bundesstaaten legalisiert. Daher ist es immer ratsam, sich mit Ihren jeweiligen staatlichen Gesetzen abzugleichen, um sicherzustellen, dass Sie keine verstoßen, bevor Sie CBD-Produkte verwenden. Ebenso ist Cannabis mit einem höheren THC-Gehalt auf Bundesebene immer noch illegal.

Allerdings haben etwa 33 Bundesstaaten zusammen mit dem District of Columbia medizinisches Cannabis mit hohem THC-Gehalt legalisiert. Da es sich jedoch um medizinisches Cannabis handelt, benötigen Sie für die Verwendung ein Rezept eines zugelassenen Arztes. Nichtsdestotrotz haben mehrere Staaten Cannabis und THC vollständig legalisiert – sogar für den Freizeitgebrauch.

THC vs. CBD – Hauptvorteile

Der Unterschied zwischen CBD und THC endet nicht in ihrer Herkunft und chemischen Struktur. Beide Verbindungen bieten ähnliche medizinische und Freizeitvorteile. Sie weisen jedoch auch erhebliche Unterschiede auf. THC und CBD bieten beide eine beruhigende und entspannende Wirkung und bieten gleichzeitig mehrere medizinische Vorteile.

Im Gegensatz zu THC verursacht CBD jedoch keine euphorische Wirkung. Einige mögen diesen Vorteil in Betracht ziehen – tatsächlich entscheiden sich viele Menschen deshalb für CBD. Andere mögen das Fehlen der euphorischen Wirkung von CBD jedoch als Nachteil betrachten.

Als allgemeine Faustregel gilt, dass zu den wichtigsten Vorteilen von CBD die Kontrolle von Anfällen, die Behandlung von Entzündungen, die Schmerzlinderung, die Verringerung von Angstzuständen, die Behandlung von Migräne und andere gesundheitliche Vorteile gehören. THC bietet Schmerzlinderung, behandelt Glaukom und Schlaflosigkeit, verbessert den Appetit und lindert Angstzustände, um nur einige zu nennen.

THC vs CBD – Nebenwirkungen Side

Obwohl keine der Verbindungen tödlich ist, haben sowohl THC als auch CBD Nebenwirkungen. Einige der häufigsten Nebenwirkungen von THC sind Mundtrockenheit, Gedächtnisverlust, Angstzustände und Halluzinationen, erhöhte Herzfrequenz, rote Augen und Koordinationsprobleme. Aber THC kann auch langfristige Nebenwirkungen haben. Dazu gehören psychiatrische Wirkungen bei Einnahme großer Mengen, insbesondere in der Adoleszenz. CBD kann Müdigkeit, Gewichtsverlust, Schwindel, Durchfall und Appetitveränderungen verursachen.

Der Hauptunterschied zwischen THC und CBD

Wenn Sie nach CBD-Produkten suchen, werden Sie feststellen, dass über beide Verbindungen gesprochen wird. Sie werden sogar feststellen, dass einige CBD-Produkte THC enthalten. Tatsächlich müssen zwei CBD-Spektren THC-Werte enthalten. Dazu gehören Vollspektrum- und Breitband-CBD-Produkte. Das einzige CBD-Spektrum ohne THC-Gehalt im CBD-Isolat.

Das Wichtigste ist, dass sowohl Cannabis als auch Hanf CBD und THC produzieren. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass Hanf zwar eine höhere CBD-Konzentration aufweist, Cannabis jedoch eine höhere THC-Konzentration. Zum Beispiel kann ein Cannabis-Joint bis zu 12% THC enthalten. Aus Hanf gewonnenes CBD-Öl hingegen enthält nur etwa 0,3 % THC, um im gesetzlichen Bereich zu bleiben.

Unterm Strich ist THC eine psychoaktive Verbindung, die ein High produziert und aus Marihuana gewonnen wird. CBD ist eine nicht-psychoaktive Verbindung, die kein High erzeugt und aus Hanf gewonnen wird.

CBD VS THC – Endgültiges Urteil

Sowohl CBD als auch THC bieten überlegene medizinische Vorteile. Daher ist die Verwendung eines der beiden in Ordnung. Tatsächlich hängt die Wahl der Verbindung von Ihren Vorlieben und Ihren Zielen ab – ob Sie sie zur Erholung oder zu medizinischen Zwecken verwenden möchten.

Darüber hinaus gelten beide Verbindungen als sicher, obwohl THC bei Missbrauch ein gewisses Risiko darstellen kann. Wenn Sie eine Grunderkrankung haben, sprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit der Anwendung einer der Verbindungen beginnen.

Zum Thema passende Artikel
Wie man CBD-Öl aromatisiert?
Wie man CBD-Öl aromatisiert?
Ist der natürliche Geschmack von CBD-Öl zu viel für den Umgang? Unser Leitfaden zum Aromatisieren von CBD-Öl kann Ihnen helfen, dieses Problem zu lö...
So stellen Sie Ihre eigene CBD-Badebombe her
So stellen Sie Ihre eigene CBD-Badebombe her
Suchen Sie nach einer einzigartigeren Art, CBD zu genießen? Unsere Anleitung zur Herstellung von CBD-Badebomben ist das, was Sie durchmachen müssen....
Wie lange bleiben Weed-Produkte in Ihrem System?
Wie lange bleiben Weed-Produkte in Ihrem System?
Sie fragen sich, wie lange essbare Lebensmittel in Ihrem System bleiben? Dieser Leitfaden kann Ihnen helfen, die Antwort zu finden. In den letzten J...
Wie lange halten CBD-Gummis?
Wie lange halten CBD-Gummis?
Es gibt derzeit viele Methoden, CBD in Lebensmittel und Getränke einzubringen. Eine der gängigsten Methoden ist die Verwendung von Gummibärchen, die...
Wie schmeckt CBD-Öl?
Wie schmeckt CBD-Öl?
Eine große Frage, die sich viele Menschen stellen, ist jedoch - wie wird es schmecken und kann ich es konsumieren, ohne einen Würgereiz zu bekommen?