Wir Sind Regelmäßig Geöffnet
Kostenloser Versand ab 60 €
Express Lieferung in 2 Arbeitstage

Funktioniert CBD wirklich bei Muskelschmerzen?

Veröffentlicht: 28-12-2021

Funktioniert CBD wirklich bei Muskelschmerzen? Wir untersuchen, was die Forschung sagt und ob topische oder orale Ergänzungen besser sind.

CBD ist eine Verbindung, die aufgrund ihrer therapeutischen Wirkung bei zahlreichen Erkrankungen populär geworden ist, darunter Angstzustände, chronische Schmerzen, Depressionen, krebsinduzierte Übelkeit und Erbrechen, Symptome der Parkinson-Krankheit, Symptome der Schizophrenie und Schlafstörungen. Anekdotische Beweise deuten darauf hin, dass es auch bei einigen Fällen von Arthritis helfen kann. Wie Sie sich vorstellen können, fragen sich viele Menschen, ob CBD auch eine wirksame Behandlung für ihren eigenen Fall von Arthritis sein könnte.

  • -50%
    Gelenk- und Muskelschmerzen Relife-Creme 60ml
    Auf Lager
    Gelenk- und Muskelschmerzen Relife-Creme 60ml
    29,95
    59,90
  • -50%
    Hole in one Gum
    Nicht vorrättig
    Hole in one Gum „Konzentriert bleiben“ / 30 Kaugummis – mit Energie versorgt bleiben
    34,97
    69,95
  • -50%
    CBD-Öl Vollspektrum 20% (2000mg) - Hole In One 10ml
    Auf Lager
    CBD-Öl Vollspektrum 20% (2000mg) – Hole In One 10ml
    49,97
    99,95

Warum ist CBD beliebt?

CBDs sind aus mehreren Gründen populär geworden. Erstens, weil sie nicht süchtig machen und nicht das „High“ erzeugen, das mit Cannabisprodukten in Verbindung gebracht wird. Zweitens, weil sie offenbar dabei helfen, die Symptome einer Vielzahl von Erkrankungen mit relativ wenigen Nebenwirkungen zu lindern. Und drittens, weil sie in vielen verschiedenen Formen erhältlich sind (orale Ergänzungsmittel, topische Präparate, Dampföle usw.), was sie praktisch in der Anwendung macht.

Effekte von CBD auf unseren Körper

CBD ist ein Cannabinoid, das eine Art von Chemikalie ist, die in Cannabispflanzen vorkommt. CBDs sind eine von vielen aktiven Verbindungen in Cannabis und sie interagieren mit dem sogenannten Endocannabinoid-System (ETS) in unserem Körper. Das SEC ist für die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts in unserem Körper verantwortlich, einschließlich der Regulierung von Dingen wie Schmerz, Stimmung, Appetit und Gedächtnis.

Es gibt zwei Arten von Cannabinoiden: Endocannabinoide (unser Körper produziert sie) und Phytocannabinoide (die in Pflanzen gefunden werden). CBD ist ein Phytocannabinoid.

Wie CBDs bei der Schmerzlinderung wirken, ist noch nicht vollständig geklärt, aber es wird angenommen, dass sie dabei helfen, das Senden von Schmerzsignalen an das Gehirn zu verhindern. Sie können auch dazu beitragen, den Spiegel der körpereigenen Schmerzmittel, der sogenannten Endorphine, zu erhöhen.

Funktioniert CBD also auch bei Muskelschmerzen? Die Forschung zu diesem Thema ist noch relativ neu, aber sie scheint vielversprechend zu sein. Eine 2018 veröffentlichte Studie untersuchte die Wirkung von CBD bei Ratten mit Arthritis und fand heraus, dass es dabei hilft, Entzündungen zu reduzieren und die Beweglichkeit zu verbessern.

Eine weitere Studie, die 2017 veröffentlicht wurde, untersuchte die Verwendung von CBD bei chronischen neuropathischen Schmerzen (Schmerzen, die durch Nervenverletzungen verursacht werden). Diese Studie ergab, dass CBD bei der Verringerung der Schmerzsymptome wirksam war.

Es müssen noch viele Studien durchgeführt werden, bevor wir mit Sicherheit sagen können, ob CBDs eine wirksame Behandlung insbesondere von Muskelschmerzen sind oder nicht. Die bisherigen Beweise deuten jedoch darauf hin, dass sie eine gute Option sein könnten.

Topische CBDs sind eine weitere beliebte Wahl für Menschen, die versuchen wollen, sie zur Behandlung von Arthritis-Symptomen einzusetzen. Allerdings sind weitere Forschungen zur Verwendung topischer Cannabinoide bei der Behandlung schmerzhafter Erkrankungen wie Arthritis erforderlich, da es immer noch nicht genügend Beweise für ihre Wirksamkeit und die potenziellen Nebenwirkungen gibt, die sich aus ihrer Verwendung ergeben können.

Orale CBD-haltige Ergänzungsmittel scheinen bei der Linderung von Muskelschmerzen einen Vorteil gegenüber topischen Mitteln zu haben, weil sie schnell in den Blutkreislauf gelangen können, mit schnelleren Eintretenszeiten als andere Methoden wie das Dampfen oder Rauchen von Cannabisprodukten oder der Verzehr von essbaren Produkten, die viel Zeit in Anspruch nehmen. länger, bevor sie zu wirken beginnen.

Wie wirkt topisches CBD bei Muskelkater und -schmerzen?

Topisches CBD wirkt, indem es über die Haut in den Blutkreislauf aufgenommen wird. Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, die Vorteile von Cannabinoiden zu nutzen, ohne sie oral einnehmen zu müssen.

Es gibt immer noch nicht genügend Beweise für die Wirksamkeit von topischen Mitteln zur Linderung von Muskelkater und Muskelschmerzen. Wenn Sie also erwägen, sie auszuprobieren, empfehlen wir Ihnen, mit einer kleinen Menge zu beginnen und diese bei Bedarf schrittweise zu erhöhen. Achten Sie darauf, dass Sie nicht mit Augen, Nase und Mund in Berührung kommen, und fragen Sie vor der Anwendung Ihren Gesundheitsdienstleister, wenn Sie schwanger sind oder stillen.

Wie orales CBD gegen Muskelkater und -schmerzen wirkt

Wenn es um die orale Anwendung von CBD bei Muskelkater und Muskelschmerzen geht, sollten Sie einige Dinge beachten:

  • Beginnen Sie mit einer niedrigen Dosis und erhöhen Sie diese schrittweise, wenn nötig.
  • Nehmen Sie nicht mehr als die empfohlene Dosis ein.
  • Vermeiden Sie die Einnahme von CBD, wenn Sie schwanger sind oder stillen, ohne vorher Ihren Gesundheitsfürsorger zu konsultieren.

Nebenwirkungen von CBD

Wenn es um die Verwendung von CBD geht, sei es topisch oder oral, ist es wichtig, sich der möglichen Nebenwirkungen bewusst zu sein. Topische CBDs können bei manchen Menschen Hautreizungen verursachen, also fangen Sie mit einer kleinen Menge an und steigern Sie sie nach Bedarf allmählich. Oral verabreichtes CBD kann auch Nebenwirkungen wie Durchfall, Appetitveränderungen und Schläfrigkeit verursachen. Wenn Sie also schwanger sind oder stillen, wenden Sie sich an Ihren Gesundheitsdienstleister, bevor Sie sie einnehmen.

Stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrem Gesundheitsdienstleister über alle anderen Medikamente sprechen, die Sie einnehmen, bevor Sie eine orale oder topische CBD-Behandlung beginnen, da es zu Wechselwirkungen zwischen diesen Medikamenten kommen kann. CBDs sind ein hervorragendes Mittel zur Linderung von Muskelkater und Schmerzen, aber es ist wichtig, dass Sie sich vor Beginn der Behandlung über mögliche Nebenwirkungen im Klaren sind. Wenden Sie sich an Ihren Gesundheitsdienstleister, bevor Sie CBDs verwenden.

Zum Thema passende Artikel
Dosierung: Wie viel CBD sollten Sie einnehmen?
Dosierung: Wie viel CBD sollten Sie einnehmen?
Dieser Blogartikel gibt Ihnen einige Tipps, wie Sie Ihre Dosierung finden können, damit Sie alle unglaublichen gesundheitlichen Vorteile nutzen könn...
CBD für Läufer: Was Sie wissen sollten
CBD für Läufer: Was Sie wissen sollten
Für diejenigen, die sich fragen, ob sie beim Laufen von CBD profitieren könnten, haben wir eine Liste zusammengestellt, was Sie über diesen neuen Hy...
Was ist CBD-Tee?
Was ist CBD-Tee?
Sind Sie auf der Suche nach einer innovativen und entspannenden Möglichkeit, Ihren CBD-Konsum zu steigern? Das Trinken von CBD-Tee ist eine Möglichk...
CBD gegen THC: Was ist der Unterschied?
CBD gegen THC: Was ist der Unterschied?
Erforschen Sie Marihuana- und Hanfprodukte, haben aber Schwierigkeiten, einige der Schlüsselkomponenten zu verstehen? Dieser CBD vs. THC-Vergleich k...
CBD bei Angstzuständen verwenden
CBD bei Angstzuständen verwenden
Cannabidiol (CBD) erfreut sich in letzter Zeit immer größerer Beliebtheit. Zahlreiche Personen haben behauptet, dass CBD Vorteile für den menschlich...